ORALCHIRURGIE

Die Oralchirurgie beinhaltet alle chirurgischen Eingriffen im Bereich der Mundhöhle und Teilen des Kieferknochens.

Zahnentfernung:
Abgebrochene Zähne oder Wurzelreste sollten entfernt werden, da sie Infektionen, Schmerzen und Mundgeruch verursachen können. Die Entfernung der Zähne erfolgt sehr gewebeschonend.

Weisheitszahnentfernung:
Entwicklungsgeschichtliche Gründe führen dazu, dass die menschlichen Kiefer kleiner werden. So hat der Weisheitszahn häufig nicht genügend Platz und bleibt im Kieferknochen stecken (Retention) oder bricht nur zum Teil (Teilretention) durch. Dieser Zustand hat diverse Folgen: Entzündung der umliegenden Schleimhaut und des Knochens; Neuralgische Gesichts- und/oder Kopfschmerzen; Ungünstige Lage der Weisheitszähne für die zahnärztliche Behandlung. Somit wird eine chirurgische Entfernung der betreffenden Weisheitszähne unumgänglich. Der Eingriff wird in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Wurzelspitzenresektion:
Die Wurzelspitzenentzündung ist eine Entzündung bzw. eine Zyste an der Wurzelspitze, die trotz gründlicher Wurzelkanalbehandlung nicht ausheilen kann. Um den Zahn zu erhalten, ist es notwendig eine Entfernung der Wurzelspitze durchzuführen. In örtlicher Betäubung wird durch einen Schleimhautschnitt der Knochen über der betroffenen Wurzelspitze freigelegt und dann die Wurzelspitze sowie das entzündete Gewebe entfernt. Zusätzlich kann der Wurzelkanal von der Wurzelspitze her (retrograd), mit einem geeigneten Material gefüllt werden.

Chirurgische Parodontitisbehandlung:
Im Rahmen eines kleinen Eingriffs werden die Zahnfleischtaschen geöffnet und schonend vom Zahn gelöst. Anschließend wird mit speziellen Instrumenten der harte Belag und das Entzündungsgewebe zwischen Zahn und Zahnfleisch entfernt und die Zahnoberfläche geglättet.Danach wird das Zahnfleisch wieder angelegt und mit einigen Stichen genäht. Zieht sich das Zahnfleisch zurück, beispielsweise als Folge bakterieller Entzündungen, liegen die Zahnhälse frei. In diesen Fällen kann mit einem Bindegewebs- oder Schleimhauttransplantat der Zahnhals abgedeckt werden. Die Entnahme des Transplantates kann von mehreren Orten in der Mundhöhle erfolgen. Die Behandlung erfolgt unter Lokalanästhesie, so dass Sie keinerlei Schmerzen verspüren werden.

Scroll to Top